Sie sind hier: Presse & Medien » 

Abteilung Kommunikation

Erwinstraße 7
30175 Hannover

Telefon:
+49 511 28000-480

Telefax:
+49 511 28000-477

Kontaktseite

11. November 2017: 70. DRK-Landesversammlung Niedersachsen „Weiterer Ausbau des Katastrophenschutzes ist nötig“

07.11.2017 11:37

(27/2017)

In diesem Jahr findet zum 70. Mal die Mitgliederversammlung des DRK-Landesverbandes Niedersachsen - die Landesversammlung - statt. Am 11. November 2017 ab 10 Uhr werden rund 220 Gäste, darunter vor allem die Vertreter der 46 Kreisverbände, in der Niedersachsenhalle des HCC Hannover erwartet. Neben einem historischen Rückblick in Bild und Gesang wird es thematisch unter anderem um die Themen Pflege und Katastrophenschutz gehen.


Für den Bereich des Katastrophenschutzes appelliert der Präsident des DRK-Landesverbandes Niedersachsen Hans Hartmann an die künftige Landesregierung: "Auch angesichts neuer und zusätzlicher Bedrohungslagen und der gestiegenen Terrorgefahr in Deutschland erwarten wir von der neuen Landesregierung eine weitergehende Unterstützung für den strukturellen und finanziellen Ausbau des Katastrophenschutzes: Wir brauchen einen mittelfristig umzusetzenden Entwicklungs- und Investitionsplan des Landes."

Als Gastredner wird der stellv. Generalsekretär des DRK-Bundesverbandes Dr. Johannes Richert, der den Bereich Nationale Hilfsgesellschaft leitet, über die internationale Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes und die völkerrechtlich begründete Sonderstellung berichten.

Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen:
am 11. November 2017, ab 10 Uhr,
in das Congress-Zentrum Hannover, Niedersachsenhalle,
Theodor-Heuss-Platz 1, 30175 Hannover.

In der Mittagspause von circa 12:00 Uhr bis 13:00 Uhr besteht die Möglichkeit für Interviews, u. a. auch mit dem Präsidenten des DRK-Landesverbandes Niedersachsen Hans Hartmann und dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Ralf Selbach.

Zur besseren Planung melden Sie sich bitte an, telefonisch unter 0511 28000-480 oder per E-Mail an kerstin.hiller@drklvnds.de. Ihre Ansprechpartnerin vor Ort am 11. November ist Kerstin Hiller, mobil erreichbar unter 0172 3795056.

Tagesordnung:

  • 10:00 Uhr Eröffnung, Begrüßung, Präsentation der DRK-Grundsätze
  • 10:35 Uhr Vortrag Dr. Johannes Richert zur internationalen Arbeit des DRK und der völkerrechtlich begründeten Sonderstellung
  • 11:05 Uhr Präsentation zur Historie des DRK-Landesverbandes Niedersachsen in Bild und Gesang
  • 11:20 Uhr Ansprache des Landesverbandspräsidenten Hans Hartmann
  • 11:45 Uhr Musikdarbietung
  • Ab ca. 12:00 Uhr Mittagspause
  • Ab ca. 13:00 Uhr Nichtöffentlicher Teil der Versammlung.


Einen Überblick zur Geschichte des Landesverbandes finden Sie unten verlinkt.

Der Landesverband in Zahlen:

Der DRK-Landesverband Niedersachsen versteht sich als Dienstleister: als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation für Externe und als Dachverband für die untergliederten Verbände. Er berät und unterstützt 46 Kreisverbände, die insgesamt 1.129 Ortsvereine zählen. Rund 262.000 Mitglieder unterstützen die Arbeit im Landesverband. Fast 30.000 Menschen engagieren sich ehrenamtlich für das Rote Kreuz in Niedersachsen, davon 6.500 junge Menschen für das Jugendrotkreuz und 6.700 in den Bereitschaften, die für den Katastrophenfall bereitstehen. Bei dieser Anzahl an aktiven Mitgliedern gehört er zu den größten der 19 Landesverbände des Roten Kreuzes in Deutschland. Im hauptamtlichen Bereich ist das Rote Kreuz in Niedersachsen Arbeitgeber für mehr als 15.000 Menschen, davon arbeiten rund 90 in der Geschäftsstelle des Landesverbandes. Werden die Beschäftigten der Einrichtungen des Landesverbandes mitgezählt, sind es 150. In den 148 DRK-Rettungswachen sind circa 2.800 hauptamtliche Rettungsdienstmitarbeiter im Einsatz. Pro Jahr nehmen fast 140.000 Menschen an Erste-Hilfe-Kursen teil. In den 367Kindertagesstätten kümmern sich ungefähr 3.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um rund 25.000 Kinder. Für die ambulante Betreuung stehen 76 Sozialstationen zur Verfügung, circa 7.000 pflegebedürftige Menschen werden von den Pflegediensten versorgt. In 62 Pflegeheimen leben annähernd 6.000 Bewohner. Daneben gibt es 34 Tagespflegeeinrichtungen und 52 Angebote für Betreutes Wohnen. 2015/16 leisteten 600 junge Menschen einen Freiwilligendienst in Form des Freiwilligen Sozialen Jahres oder als Bundesfreiwilligendienst. Hilfe und Unterstützung bietet das DRK in Niedersachsen außerdem mit 79 Kleiderkammern, 60 Kleidershops, elf Essens- bzw. Lebensmittelausgaben, mit Angeboten für Menschen mit Behinderung sowie für Senioren, mit Gesundheitsprogrammen, Familienzentren und Migrationsberatungsstellen. Der Landesverband betreibt vier Bildungsstätten: Familienbildungsstätte in Hannover, Landesschule in Bad Pyrmont, Haus des Jugendrotkreuzes in Einbeck, Rettungsschule Niedersachsen in Goslar, und (mit einem Simulations- und Trainingszentrum) in Hannover.

07.11.2017 11:37. Alter: 105 days